Traumatherapie

Körpertherapeutische Phobietechniken

Angst und Panik entsteht im Kopf und projizieren sich als
kinästhetische Empfindungen in den Körper.

Mit unseren sensorischen Rezeptoren kann dieser
Somatisierungsprozess qualitativ und topographisch genau lokalisiert
werden. (Wo und wie genau ist die Panik im Körper spürbar?)
Wenn sie z. B. unter Flugangst leiden, werden sie bestimmte
kinästhetische - vegetative Körpersymptome entwickeln, nicht nur,
wenn sie im Flugzeug sitzen, sondern auch dann, wenn sie nur an
einen Flug denken.
Diese Tatsache macht es möglich, dass Phobien auf der gedanklich –
körperlichen Ebene quasi prophylaktische gelöst werden.
Dieser Lösungsprozess wird mit körpertherapeutischen Mitteln
unterstützt und mit sprachlich ressourceorientierten
Gesprächsführung begleitet.

In diesem Seminar lernen Sie:

  • Den neutralen, den ressourcevollen und den phobischen
    Zustand sinnesspezifisch als Eigen -und Fremdwahrnehmung anatomisch
    genau zu lokalisieren.
  •  Diese drei körperlichen Zustände palpatorisch zu ertasten
  •  Den therapeutischen Prozess sprachlich, differenziert, ressourceorientiert und
    dosiert zu begleiten und zu führen.
  •  Die phobischen körperlichen Auswirkungen mit körpertherapeutischen Mitteln
    Schicht um Schicht zu neutralisieren
  •  Behandlungsstrategien in Bezug auf relevante Phobien
  •   Den therapeutischen Erfolg zu überprüfen